Kochst du mit Gas oder elektrisch? Argumente für das Kochen mit Induktion

Inhaltsverzeichnis

Das Kochen mit Induktionskochfeldern gegenüber Gas ist eine verkannte und viel missachtete Alternative, was gerade in diesen Zeiten nicht nur eine Frage deiner Kochgewohnheiten ist, stattdessen und vor allem eine Frage des Energieverbrauches. Strom- statt Gasbetriebene Haushaltsgeräte stehen hoch im Kurs. Dennoch sind die Anschaffungspreise einer Induktionskochplatte geringer als dies allgemein vermutet wird.

Auch deshalb solltest du darüber nachdenken, dein Gas- oder Elektrokochfeld gegen ein Induktionsmodell auszutauschen.

Das Wort „Induktion“ ist eine wissenschaftliche Bezeichnung, die sich darauf bezieht, wie die Hitze auf das Kochgeschirr übertragen wird. Das verwirrt ein wenig, wenn man versucht, diese Kochmethode zu verstehen. Außerdem befürchten viele, dass sie zusätzliche Kosten haben, wenn sie ihr gesamtes Kochgeschirr ersetzen müssen, weil sie nicht wissen, ob es auf einem Induktionskochfeld funktioniert.

Mit Gas oder elektrischen Induktionherd kochen

Beim Induktionskochen wird die Pfanne direkt erhitzt und nicht das Kochfeld. Spulen aus Kupferdraht unter dem Kochfeld erzeugen ein Magnetfeld, wenn Strom durch sie geleitet wird. Das bedeutet, dass das Kochfeld nicht zu heiß wird, die Pfanne aber schon – eine großartige Sicherheitsfunktion.

Überholte und falsche Vorstellungen über die Kosten und die Zuverlässigkeit des Kochens mit Induktionskochfeldern haben viele deutsche Haushalte davon abgehalten, umzusteigen. Die Induktionstechnologie bietet jedoch eine schnellere Erwärmung und ein schnelleres Aufkochen als Gas- oder Elektroherde, eine präzisere Temperaturkontrolle, eine einfachere Reinigung, mehr Sicherheit und wichtige umweltfreundliche Vorteile.

Um das Kochen mit Induktion zu entmystifizieren, hat es bereits einige Einblicke in die Funktionsweise dieser Technologie und ihre Vorteile für deine Küche gegeben:

Magnetische Technologie

Beim Induktionskochen muss kein Brenner erhitzt werden, was die Effizienz der Erwärmung insgesamt erhöht. Stattdessen wird automatisch erkannt, wenn magnetisches Kochgeschirr auf die Kochzone gestellt wird. Ein elektromagnetisches Feld, das sich unter dem Kochfeld befindet, überträgt Strom (Wärme) direkt auf das Kochgeschirr.

Die gute Nachricht? Wahrscheinlich besitzt du bereits magnetisches Kochgeschirr. Viele Töpfe und Pfannen aus rostfreiem Stahl, emailliertem Eisen und Gusseisen sind magnetisch, und einige Hersteller versehen den Boden von Keramik-, Kupfer-, Aluminium- und anderen Pfannen mit Stahl- oder Eisenplatten.

Wenn du einen Magneten auf den Boden deines Kochgeschirrs legst und er haftet, ist er magnetisch und funktioniert auf Induktion.

Machst du dir Sorgen, dass eine deiner bewährten Pfannen nicht funktionieren wird? Du kannst eine Induktionsübertragungsplatte kaufen, eine einfache Stahlscheibe, die die Hitze auf dein nichtmagnetisches Kochgeschirr überträgt.

Präzises Kochen.

Einige Induktionskochfelder bieten eine breite Palette von Temperatureinstellungen von niedrig bis hoch sowie Zeitschaltuhren, die ein besonders präzises Erhitzen und ein schnelleres Kochen ermöglichen.

Umweltfreundliches Design.

Das Kochen mit Induktion kann dir helfen, deinen ökologischen Fußabdruck zu Hause zu reduzieren. Laut dem Electric Power Research Institute werden bei der Induktion bis zu 90 % der verbrauchten Energie auf die Lebensmittel übertragen, im Vergleich zu etwa 74 % bei herkömmlichen elektrischen Systemen und 40 % bei Gas.

Sauberere Innenraumluft.

Eine von Environmental Health Perspectives für Südkalifornien durchgeführte Studie ergab, dass Erdgasbrenner in Wohnräumen Luftschadstoffe wie Stickstoffdioxid, Kohlenmonoxid und Formaldehyd ausstoßen können. Im Gegensatz zu Gasherden setzen Induktionskochfelder die mit der Verbrennung von Erdgas verbundenen Luftschadstoffe nicht frei.

Sicherheit geht vor.

Beim Kochen mit Induktion besteht ein geringeres Risiko von Verbrennungen und Bränden. Nur der Bereich, in dem sich das Kochgeschirr befindet, überträgt die Wärme, nicht die Umgebung.

Außerdem bleibt die Kochzone auch im eingeschalteten Zustand kühl und wird nur aktiviert, wenn magnetisches Kochgeschirr darauf gestellt wird.

Elegantes Design.

Induktionskochfelder haben eine glatte Glaskeramikoberfläche, die nicht nur in jeder Küche gut aussieht, sondern auch die Reinigung so einfach macht wie das Abwischen der Oberfläche.

Kosten.

Die Umrüstung auf ein Induktionskochfeld war früher teuer. Aber wie bei den meisten Innovationen hat sich nicht nur die Technologie im Laufe der Zeit erheblich verbessert, sondern auch die Preise sind gesunken. Die Variante von Rommelsbacher Haushaltsgeräten zum Beispiel wird normalerweise für etwa 100.- Euro verkauft.

Fazit:
Wenn du aber eine moderne, elegante, leicht zu reinigende und kinderfreundliche Option bevorzugst, die zu deiner neuen Küche und deinen Geräten passt, dann ist Induktion wahrscheinlich genau das Richtige für dich.

 

Wir arbeiten unentgeltlich. Wenn Du uns unterstützen möchtest und planst, online einzukaufen, dann  klicke auf diesen Link.

Induktionskochfeld statt Gas
Tipps

Alternativen zu Gas

Wärmepumpen Wenn dein Haus mit einem Gasofen oder einem Gaskessel beheizt wird, werden Schadstoffe in dein Haus und Kohlenstoff in unser Klima abgegeben. Wenn Gas

Mehr Lesen »

Weitere Blogbeiträge

Dropshipping

Dropshipping Marktnischen

Um mit einem Vertriebssystem wie dem Dropshipping erfolgreich sein zu können, müsst Ihr unter anderem eine geeignete Marktnische finden. Eine Marktnische ist ein Bereich aus

Mehr lesen »