Wie du deinen eigenen unterirdischen Bunker baust

Inhaltsverzeichnis

Wie überlebst du Atomraketen oder einen gewaltigen Sturm? Mittels eines unterirdischer Bunker. Weltuntergang oder biologische Kriegsführung – Wenn du dich dabei ertappt hast, darüber nachzudenken, dann hast du dir bestimmt auch Gedanken über deine Sicherheit und die Deiner Familie gemacht.

Ein eingefleischter Überlebenskünstler träumt davon, einen geheimen unterirdischen Bunker zu haben. Diese geheimen Bunker dienen schon seit Jahrzehnten als sicherer Hafen. Gehen wir bis zum Ersten Weltkrieg zurück. Damals nutzten die Armeen Bunker, um Artillerie, Munition und Vorräte zu lagern.

Dies waren die ersten taktischen Bunker, die von Menschen genutzt wurden. Im Kalten Krieg und im Zweiten Weltkrieg nutzten dann auch Zivilisten Bunker als Unterkunft und Schutz. In beiden Kriegen gab es grausame Luftangriffe und die potenzielle Bedrohung durch einen Atomkrieg. Der einfachste und sicherste Weg, um zu überleben und den geringsten Schaden anzurichten, war das Untertauchen.

Die anhaltende Bedrohung durch das Ende der Welt, wie wir sie in diesen Zeiten kennen, im Volksmund TEOTWAWKI genannt, wächst mit jedem Tag. Egal, ob es sich um einen globalen wirtschaftlichen Zusammenbruch, eine Umweltkatastrophe, einen Ansturm auf die Grenzen, eine nukleare Katastrophe oder Terrorismus handelt – die Bedrohung war noch nie so groß wie heute.

Wie du deinen eigenen unterirdischen Bunker baust

Die einzige Möglichkeit, dich und deine Familie vollständig zu schützen, ist, auf alles vorbereitet zu sein, was passieren könnte. Du kannst nicht darauf hoffen, dass die Behörden auftauchen und den Tag retten. Du kannst nicht planen, eine Katastrophe oder den Zusammenbruch der Zivilisation in deinem Haus zu überstehen – jedenfalls nicht für lange. Du musst bereit sein, und das bedeutet, dass du über einen uneinnehmbaren und verteidigungsfähigen Schutzraum nachdenken musst. Es ist leider an der Zeit, über unterirdische Bunker nachzudenken.

Einen unterirdischen Bunker an oder in der Nähe deines Hauses zu bauen, macht in diesen Zeiten leider sehr viel Sinn. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass deine Familie bereits zu Hause versammelt ist, wenn eine Katastrophe eintritt oder kurz danach. Das Haus der Familie sollte immer der Ausgangspunkt und Treffpunkt sein, wenn eine vermeintliche Notsituation eintritt. Ein Unterschlupf in der Nähe deines Hauses, sei es unter dem Haus, im Hinterhof oder auf deinem Grundstück, stellt sicher, dass du ihn schnell und einfach erreichen kannst, wenn die Dinge zusammenbrechen.

Ein unterirdischer Bunker ist der ideale Ort, um eine Naturkatastrophe (natürlich abgesehen von Überschwemmungen) oder einen gesellschaftlichen Zusammenbruch zu überstehen. Du kannst ihn nach deinen persönlichen Vorstellungen bauen, und da er sich vermutlich in der Nähe deines Hauses befindet, kannst du sicherstellen, dass er immer gut bestückt ist. Außerdem lässt er sich leicht verstecken, denn kaum jemand wird wissen, was du in deinem Garten baust (z.B. einen Pool und eine Hütte).

Wenn du mit der Planung deines unterirdischen Bunkers beginnst, ist es wichtig, dass du dir Gedanken über deine Bedürfnisse machst. Hier sind einige Dinge, die du beachten solltest:

  • Wie viele Menschen werden deinen Unterschlupf nutzen?
  • Was ist der Zweck deines unterirdischen Bunkers? Wovor soll er dich schützen?
  • Wie viel Zeit würdest du in deinem Bunker verbringen wollen?

Wenn du einen unterirdischen Bunker bauen willst, musst du sicher sein, dass du an alle Winkel denkst, bevor du anfängst, denn wenn er einmal gebaut ist, wird es schwierig sein, ihn zu verändern.

Einen Bunker bauen: Gründe und Überlegungen

Menschen, die unterirdische Bunker bauen, tun dies aus unterschiedlichen Gründen. Manche wollen einen Ort, an den sie gehen können, wenn die Regierung zusammenbricht und Panik und Chaos ausbrechen. Andere Menschen wollen eine Naturkatastrophe überstehen. Unterirdische Bunker können auch vor radioaktivem Niederschlag schützen. In all diesen Fällen ist die Vorbereitung und der Bau des Bunkers von entscheidender Bedeutung und muss im Voraus geplant werden, damit der Bunker seinen Zweck erfüllt.

Zu den grundlegenden Überlegungen gehört, wie viele Personen du schützen musst und wie lange du in deinem Bunker bleiben musst. Wenn du vorhast, einen Bunker zu bauen, der 90 Tage lang als Unterschlupf taugt, dann brauchst du genug Platz für alle Mitglieder deiner Gruppe und zusätzlich Platz, um Vorräte für 90 Tage zu lagern. Die Größe deines Bunkers hängt davon ab, wie viel Platz für die Menschen darin ist und wie viel Platz du für die Lebensmittelvorräte brauchst.

Du musst über ein Wassersystem und eine Luftfilterung für deinen Bunker nachdenken. Schließlich bist du unter der Erde und kannst die Türen nicht öffnen, also muss die Luft gefiltert werden und du brauchst eine Möglichkeit, an frisches Wasser zu kommen, selbst wenn du Wasser in Flaschen zum Trinken gelagert hast. Du musst auch an die sanitären Einrichtungen denken, einschließlich eines Platzes zum Duschen und einer Art von Toilette. Auch wenn du eine Campingtoilette hast, brauchst du eine Möglichkeit, deinen Abfall zu entsorgen.

Die nächste Ebene der Überlegungen geht noch einen Schritt weiter. Wovor willst du dich schützen? Handelt es sich um einen Atomschutzbunker, einen Sturmbunker oder sogar einen Panikraum, um Menschen fernzuhalten? Natürlich gibt es für jede Art von Bunker unterschiedliche Bautechniken, wobei ein Atomschutzbunker ganz oben auf der Liste steht, weil alle zusätzlichen Schutzschichten erforderlich sind, um zu verhindern, dass Strahlung in den Bunker eindringt.

Bevor du mit dem Bau beginnst, musst du dir Gedanken darüber machen, wo dein Bunker steht und auf welchem Boden du baust. Wenn der Boden trocken ist, wie in einer Wüste, musst du dir keine Gedanken über den Grundwasserspiegel und mögliche Überschwemmungen machen, aber wenn du an einem Ort bist, an dem es viel regnet und schneit, muss dein Bunker den Elementen standhalten, damit er nicht überschwemmt wird, verrottet oder schimmelt, wenn der Boden zu feucht ist.

Bevor wir uns ansehen, wie du deinen Bunker baust, lass uns über Schiffscontainer sprechen, die eine einfache und relativ kostengünstige Alternative zum Bau eines Bunkers sind.

Das Problem mit Schiffscontainern

Container unterirdisch als Bunker

Wenn du dich mit dem Bau eines unterirdischen Bunkers beschäftigst, stößt du vielleicht auf die Idee, einen Schiffscontainer als Konstruktion für deinen Bunker zu verwenden. Die Idee ist ziemlich simpel: Du gräbst ein großes Loch, vergräbst den Container und baust dann alles Notwendige ein. Theoretisch ist das eine tolle Idee, aber es gibt einige mögliche Probleme, die du beachten solltest.

Lager- und Transportcontainer sind zu beliebten modularen Baumaterialien geworden. In Las Vegas gibt es sogar einen ganzen Einkaufs- und Restaurantkomplex, der aus Schiffscontainern besteht. Die mysteriöse Figur Jadis hatte in The Walking Dead ein sehr schönes Haus aus Schiffscontainern inmitten eines Schrottplatzes. Wenn es darum geht, Schiffscontainer zum Bauen über der Erde zu verwenden, sind sie eine wunderbare Sache. Unter der Erde ist das ein anderes Thema.

Es ist kein Problem, ein großes Loch zu graben, und es ist einfach genug, das Nötigste zu installieren, egal, welche Art von Konstruktion du verwendest. Aber ein Schiffscontainer hat seine eigenen Grenzen.

Es gibt nur einen Ein- und Ausweg, was ein Problem sein kann, wenn du fliehen musst und der Eingang blockiert ist.

Ein weiteres Problem ist das Gewicht der Erde, die auf dem Container liegt. Mit der Zeit kann das Gewicht dazu führen, dass das Dach durchhängt oder sogar einstürzt. Wenn du in einer Gegend wohnst, in der es viel regnet, kann sich das Wasser oben ansammeln und die Stabilität des Daches noch schneller beeinträchtigen. Je nachdem, wo du deinen Container aufstellst, musst du damit rechnen, dass Autos darüber fahren oder dass Schutt deine Einfahrt verdeckt.

Apropos Regen: Das Äußere von Schiffscontainern kann rostanfällig sein, also musst du dir Gedanken über den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens machen und darüber, wie sich das im Laufe der Zeit auf deinen Container auswirken könnte. Trockene Wüstenerde ist besser als die feuchte Erde einer Wiese oder eines Waldes, wenn du ein Stück Land hast. Erosion ist ein großes Problem, ebenso wie die Chemikalien in der Farbe des Containers. Viele dieser Container werden für den Transport von Gütern über den Ozean verwendet und wurden daher mit Chemikalien behandelt. Du willst nicht, dass die Chemikalien in das Innere deines Containers gelangen und deinen Bunker giftig machen.

In vielen Fällen eignen sich Schiffscontainer hervorragend als Bunker, sowohl über als auch unter der Erde. Das Problem ist nur, dass sie nicht dafür ausgelegt sind, eingegraben zu werden, und deshalb sind einige Leute auf Probleme gestoßen, und das Letzte, was du willst, ist, dass du deinen Bunker brauchst und dann feststellst, dass er nicht lebensfähig ist, weil das Dach einstürzt. Schiffscontainer sind in dieser Hinsicht riskant, aber sie sind wirklich besser für den Einsatz über der Erde geeignet.

Das Problem mit Schiffscontainern

Wenn du dich für einen Bunker im Stil eines Schiffscontainers entscheidest, solltest du dich für ein Modell entscheiden, das stark verstärkt ist.

Bau deines unterirdischen Unterschlupfs

Der erste Schritt beim Bau deines Bunkers besteht darin, die Größe zu bestimmen, die du brauchst, und dann einen Standort auszuwählen. Viele Leute bauen ihre Bunker selbst, aber wenn du etwas Großes vorhast, ist es vielleicht besser, einen Bauunternehmer zu beauftragen.

Auch wenn viele Menschen lieber im Freien leben möchten, brauchst du für den Bau eines Bunkers im Hinterhof wahrscheinlich eine Genehmigung, vor allem, wenn du einen Bauunternehmer beauftragst. Auch wenn du tief in den Wäldern baust, solltest du alles richtig machen, damit die Leute nicht auf falsche Gedanken kommen. (In wie vielen Horrorfilmen gibt es schließlich den Kerl mit der Folterhöhle tief im Wald?) Wenn du Genehmigungen einholen musst, aber nicht willst, kannst du den Keller deines Hauses verstärken und ihn zu einem geheimen, quasi unterirdischen Bunker machen. Das ist der beste Weg, um vom Netz zu bleiben und die Aufmerksamkeit auf ein Minimum zu beschränken.

Es gibt viele Videos und Materialien, die dir helfen, deinen unterirdischen Bunker selbst zu bauen. Dieser Typ hat eine ziemlich unterhaltsame Serie von Videos:

Beginne mit einer Reihe von Plänen, die Größe, Form, Eingänge/Ausgänge, Wohnraum, Lagerraum für Lebensmittel und Vorräte, Luftfiltersysteme, Generatoren und die Versorgung mit sauberem Wasser beschreiben.

Es muss ein Loch gegraben werden, das groß und tief genug für die geplante Struktur ist. Du musst ein Fundament aus Zement gießen und dann mit dem Bau deines Gebäudes beginnen. Zement, Ziegel oder Blöcke sind die billigsten und stabilsten Materialien. Blech ist zwar teuer, aber am besten geeignet, weil es am längsten hält und am wenigsten kompliziert ist. Von Holz ist abzuraten, da es durch die Feuchtigkeit im Boden beschädigt wird.

Wenn du deinen Bunker gebaut hast, musst du ihn verstecken. Bepflanze ihn oder baue einen Pavillon*, um die Bewässerung auf ein Minimum zu beschränken, damit nichts darauf hindeutet, dass sich darunter ein Gebäude verbirgt. Wenn dein Bunker im Wald liegt, kannst du die Tür mit Pflanzen abdecken, und wenn er in einem Gebiet liegt, das du nicht im Blickfeld hast, musst du dafür sorgen, dass sich niemand daran zu schaffen machen kann. Ein Sicherheitssystem ist eine gute Idee, damit du weißt, wann jemand versucht, hineinzukommen.

 

Wir arbeiten unentgeltlich. Wenn Du uns unterstützen möchtest und planst, online einzukaufen, dann  klicke auf diesen Link.

Induktionskochfeld statt Gas
Tipps

Alternativen zu Gas

Wärmepumpen Wenn dein Haus mit einem Gasofen oder einem Gaskessel beheizt wird, werden Schadstoffe in dein Haus und Kohlenstoff in unser Klima abgegeben. Wenn Gas

Mehr Lesen »

Weitere Blogbeiträge

Dropshipping

Dropshipping Marktnischen

Um mit einem Vertriebssystem wie dem Dropshipping erfolgreich sein zu können, müsst Ihr unter anderem eine geeignete Marktnische finden. Eine Marktnische ist ein Bereich aus

Mehr lesen »