Bargeld vs kostenlose Kreditkarte im Ausland

Bargeld oder vorzugsweise eine kostenlose Kreditkarte? Die Wahl des geeigneten Zahlungsmittel, sie sollte nicht allein auf das Bargeld oder die Kreditkarte fallen. Eine gesunde Mischung ist durchaus ratsam. Mein Tip: Etwa 20% – 30% des gesamten Urlaubsbudgets in Bar und den Rest an eines der zahlreichen ATM Geldautomaten per Kreditkarte abheben. Da ist es von Vorteil, dass Banken zunehmend eine kostenlose Kreditkarte anbieten

Bargeld

Wer Bargeld mit sich führt sollte Euro oder US Dollar an zugelassenen Wechselstuben tauschen. Diese befinden sich in Ballungsgebieten, also innerhalb touristischer Hochburgen an beinah jeder Ecke. Sie sind so zahlreich vertreten, dass man 24 Stunden am Tag jede gängige Währung in Thailändische Baht (THB) wechseln kann. Wer grössere Beträge wechselt, sollte zwei Dinge beherzigen.

  1. Achtet  auf den Tageskurs. Bei einem oder zwei Cent Differenz kann schon mal ein Abendessen finanziert werden
  2. Nehmt Euch die Zeit und schaut Euch die Kurse an den verschiedenen Wechselstuben an. Auch hier sind Differenzen oftmals beachtlich und können bei grösseren Beträgen ins Gewicht fallen

Wer beides beherzigt, kann bei einem entsprechenden Urlaubsbudget schon mal ein- oder zweihundert Euro sparen. Wie viel Bargeld man mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte auch vom Reiseziel abhängig gemacht werden. Im Allgemeinen gilt bspw. Thailand als sicheres Land. Kriminalität gibt es sicher überall auf der Welt. Das Land des Lächelns kann sich da nicht zu jeder Zeit und an jedem Ort ausschließen. Jedoch ist der Südostasiatische Raum im allgemeinen nicht mit Südamerika vergleichbar. Das mag in Wesentlichen am Glauben, den Buddhismus liegen. Dennoch sollte man nie zu viel Geld mit sich herumtragen. Habt Ihr Euch für einen grösseren Betrag in Bar entschieden, achtet darauf, das Euer Hotel geeignete Möglichkeiten zur Sicherung höhere Beträge bietet.

Kostenlose Kreditkarte

Ich bleibe beim Beispiel-Land Thailand. Hier hebt Ihr Bargeld an sogenannten ATM Geldautomaten ab, die noch zahlreicher vorhanden sind als die Wechselstuben, an denen man Bargeld wechseln kann. Ihr könnt an diesen ATM Automaten Bargeld mit einer Kreditkarte oder auch mit einer EC-Karte abheben. Der Nachteil: Es fällt beinah immer eine Gebühr von 150 THB an. Das sind nach heutigem Stand des Wechselkurses etwa 3,75 Euro.

Leider gibt es auch immer weniger ATM Geldautomaten, an denen  mehr als 10.000 THB abgehoben werden kann. Wer ein entsprechend hohes Reisebudget hat wird des öfteren Beträge an eines der Geldautomaten abheben wollen.

Aber auch hier gibt es Abhilfe:

Mir ist DKB Bank bekannt, die Ihren Kunden die Erstattung aller anfallenden Gebühren anbietet, die beim Abheben von Bargeld im Ausland entstehen können. Die DKB Bank bietet eine kostenlose Kreditkarte. Anschließend werden evtl. anfallende Gebühren erstattet. Informationen hierzu erhaltet Ihr online bei der DKB Bank.

Fazit: Die Verfügbarkeit von Barem stellt in touristischen Gebieten kein Problem dar. Ausserhalb dieser Gebiete, im Landesinneren ist es etwas schwerer Bargeld an einem Geldautomaten abzuheben. Wie oben bereits beschrieben, ist eine gesunde Mischung aus ca. 20% – 30% des gesamten Urlaubsbudget in Bar ratsam.

3 Gedanken zu “Bargeld vs kostenlose Kreditkarte im Ausland”

  1. Am sichersten während einer Reise, insbesondere beim Feiern. Kredit- und Bankkarten im Hotelsafe zu verwahren und nur einen bestimmten Bargeld-Betrag bei sich zu führen.
    So mach ich es immer;-)

    • Richtig, das stimmt im Grunde damit überein, was ich versucht habe zu vermitteln. Und vor allem dann, wenn man Nachts um die Häuser zieht. Niemals wichtige Dokumente, wie Personalausweis oder Reisepass und schon gar nicht seine Kreditkarte mit sich führen. Im Idealfall führt man nichts weiter als Bargeld mit sich.

Schreibe einen Kommentar